CFP - Die vollbiologische Kläranlage mit integriertem Schlammspeicher

CFP - Die vollbiologische Kläranlage © 2017 | Impressum

Sitemap | Bildnachweis | Firmenverzeichnis | landing page

Concept & Design: Designpower

 

BESCHREIBUNG 

Das häusliche Abwasser (ohne Regenwässer, ohne Drainagewässer) gelangt über den Zulaufkanal [A] in die 1. Vorklärung

 

[1]. Hier kommt es durch Reduktion der Wassergeschwindigkeit zu einer Trennung von Schwerstoffen, dem Wasserkörper und von Leichtstoffen derart, daß die Schwerstoffe sedimentieren und die Leichtstoffe aufschwimmen. Zur Rückhaltung grober Verunreinigungen ist ein Grobsieb K installiert.

Das dermaßen mechanisch gereinigte Abwasser wird über Tauchwände in die 2. Vorklärung [2] geleitet. In der 1. Vorklärung erfolgt die mechanische Hauptreinigung des Abwassers.

 

In der 2. Vorklärung findet die mechanische Feinreinigung mit relativ geringem Schlammaufkommen statt. Sowohl in der 1. Vorklärung als auch in der 2. Vorklärung werden die abgeschiedenen Schlämme einer anaeroben Mineralisierung (Faulprozeß) unterzogen und muß der anfallende Schlamm -- bei ständiger Belastung der Kläranlage entsprechend der Ausbaugröße -- nur alle 3-5 Jahre entsorgt werden.

 

Die Wassertiefe in der 2. Vorklärung [2] ist auf ein bestimmtes Maß fixiert und dient somit in Verbindung mit dem Inhalt des Pufferbeckens [3], dessen Wasserspiegel bis zum Notüberlauf [C] schwanken kann, als Retentionsvolumen. Dieses Retentionsvolumen ist derart bemessen, daß die nachfolgenden Verfahrensstufen über 24 Stunden gleichmäßig mit dem mechanisch gereinigten Abwasser über einen Druckluftheber [B] und dem Selektor [4] beschickt werden. Das vorbeschriebene Retentionsvolumen in Verbindung mit dem gesteuerten Druckluftheber (AIR LIFT) stellt das Herzstück der Kleinkläranlage CONSTANT FLOW dar.

 

Die Einleitung des Abwassers in den Selektor erfolgt derart, dass es in Verbindung mit der Rücklaufschlammleitung zu einer intensiven Vermischung von Abwasser und biologischem Schlamm kommt. Der Rücklaufschlamm wird über die Rücklaufschlammleitung [E] aus der Nachklärung [6] gefördert.

 

Die einzelnen Sektionen der Kläranlage  

mit folgenden Funktionen:

 

• 1.Vorklärung mit anaeroben Schlammspeicher[1]

• 2.Vorklärung mit anaeroben Schlammspeicher [2]

  und Puffervolumen [3]

• CONSTANT FLOW, Pufferbecken mit

  Druckluftheber [B]

• Belebungsanlage (Oxidationsstufe)

- Selektor [4]

- Belebung [5]

• Nachklärung [6]

• Probeentnahmeschacht [7]

Grundriss

Schnitt durch die mechanische Stufe

Schnitt durch die biologische Stufe